SMART SCAN PSYCHO • Stefan Mildenberger • Freitag, 01.Dezember 2017, 19 Uhr

psycho-mildenberger

Stefan Mildenberger • SMART SCAN PSYCHO

620 Bilder / Video: 109 Minuten

Die Werkgruppe SMART SCAN PSYCHO ist angelehnt an die Installation „24 Hour Psycho“ von Douglas Gordon aus dem Jahr 1993. Die Ausstellung zeigt die Ergebnisse, die beim sequentiellen Einscannen des Films „Psycho“ von Alfred Hitchcock (1960) mit einem mobilen Hand-Scanner entstanden sind, während dieser auf einem Smartphone-Display abgespielt wurde.

Für den Versuchsaufbau wurde ein Smartphone in eine Vorrichtung gelegt und eine Glasplatte auf dessen Bildfläche platziert. Während der Film „Psycho“ auf dem Smartphone lief, wurde mit einem Hand-Scanner dessen Bildfläche  abgescannt. Der Scan-Vorgang wurde für eine Dauer von 109 Minuten wiederholt, bis der ganze Film “Psycho” eingescannt war.

Die durch diese Scan-Performance entstandenen 620 Einzelbilder werden nacheinander, auf der rechten Seite des Split-Screen-Videos SMART SCAN PSYCHO als Band von rechts nach links laufend animiert, filmisch dargestellt. Dies dauert 109 Minuten, so dass das Video die gleiche Länge hat wie der eingescannte Film „Psycho“ von Hitchcock. Der Original-Ton des Filmes „Psycho“ wurde mit Hilfe von Synthesizern in atmosphärische Klänge umgewandelt und dem Video SMART SCAN PSYCHO hinzugefügt. Auf der linken Seite des Split-Screen-Videos sieht man parallel zu den angezeigten Scan-Bildern die dazugehörige Scan-Performance von Stefan Mildenberger.

In seiner künstlerischen Arbeit befasst sich Stefan Mildenberger damit, die ursrünglichen Informationen massenmedialer Inhalte und deren politische, kulturelle und soziale Auswirkungen zu abstrahieren. Durch das Verwenden von technisch-konzeptionellen Prozessen und der Hilfe des Zufalls, dekonstruiert er die eigentliche Konvention und schafft daraus eine Abstraktion.

 

620 pictures / Video: 109 minutes

The work group SMART SCAN PSYCHO is inspired by the installation „24 Hour Psycho“ from Douglas Gordon that he realized in 1993. The exhibition shows the results that appear by sequentially scanning the movie “Psycho” from Alfred Hitchcock (1960) with a hand-held mobile Scanner while it was played on a smartphone-display.

For the experimental setup, a glass plate is put on the screen of a smartphone that was placed into a holder. While the film „Psycho“ was playing on the screen of the smartphone it was scanned with a mobile hand-held scanner. The scan-process was repeated for 109 minutes until the hole movie “Psycho” was scanned. Through this scan-performance 620 pictures were created. On the right side of the split-screen-video SMART SCAN PSYCHO these pictures are turned to film and are animated as a band moving from right to the left. This takes 109 minutes so that the video has the same length as the movie “Psycho” from Hitchcock. The original sound was transformed trough a syntheziser into athmosphearic sounds and added to the video SMART SCAN PSYCHO. On the left side of the split-screen-video you see simultaneously to the displayed scans the corresponding scan-performance from Stefan Mildenberger.

In his artistic work Stefan Mildenberger deals with the reformulation and abstraction of information from mass media content and its political, cultural and social impacts. By using technical-conceptual processes and the help of coincidence he deconstructs the actual convention and creates an abstraction.

 

Eröffnung: Freitag, 01. Dezember 2017, 19 Uhr

 

Ausstellung: 02. – 05. Dezember

 

Samstag und Sonntag von 15 bis 19 Uhr
Montag und Dienstag von 18 bis 20 Uhr

 

hinterconti e.V.
Marktstraße 40a
20357 Hamburg

 

gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien Hamburg

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Ausstellungen. Bookmarken: Permanent-Link. Momentan ist weder das Kommentieren noch das Setzen eines Trackbacks möglich.
  • Projektarchiv